DER BAUERNHOF ALS IDEALER ORT ZUM LEBEN UND LERNEN

In der heutigen stark urbanisierten und technischen Industriegesellschaft findet eine zunehmende Entfremdung von der Natur statt. Menschen reagieren als sensible biologische Wesen oft mit schwerwiegenden sozialen und psychosozialen Störungen. Durch das heilende Potential der Natur lassen sich erstaunliche Effekte erzielen. Menschen können ihr Selbstbewusstsein stärken oder sie lernen über den Umgang mit Pflanezen und Tieren wieder soziale Verantwortung. Wachstum und Gedeihen erfolgen in einem natürlichen Prozess, der einem jahreszeitlichen Rhythmus unterliegt und sich nicht beschleunigen lässt. Das erfordert Geduld und Konzentration. Hektik ist da nicht angesagt. Pflanzen vertrocknen ohne Gießen und Tiere brauchen eine ständige Betreuung. Dies alles fördert die soziale Verantwortung und den gegenseitigen Respekt. Mit dem Säen wird der Keim für neues Leben gelegt und die Ernte ist das Ergebnis unserer Bemühungen. Das schafft Selbstvertrauen und Zufriedenheit.

Viele Kinder leiden heute an koordinativen und kognitiven Störungen. Sie haben kaum mehr Erfahrungen mit natürlichen Vorgängen und können kaum mehr auf Bäume klettern. Sogenannte Abenteuerspielplätze langweilen die Kinder in Wirklichkeit. Sie wolle Freiräume, in denen sie sich entwickeln können.

Die positiven Auswirkungen der Natur auf uns Menschen lassen sich mittlerweile über Messung von Körperfunktionen wissenschaftlich quantifizieren. Schon nach wenigen Minuten im Grünen steigt die Stimmung, die Hirnströme laufen synchroner, die Konzentrations und Assoziationsfähigkeit steigen, Stresshormone werden abgebaut, die Muskeln entspannen sich, der Blutdruck sinkt, der Puls wird ruhiger und der Stoffwechsel angekurbelt.

Der Aufenthalt in der Natur kann somit psychische und körperliche Wunden heilen helfen. Wir finden zu uns selber.

Der Lebensraum Bauernhof

  • Ein Bauernhof bietet Raum und Ruhe und ermöglicht den Kontakt zu Natur, Pflanzen und Tieren.
  • Ein Bauernhof unterscheidet sich von der gewohnten Umgebung eines Klienten, es ist keine Schul-, Krankenhaus- oder Praxisatmosphäre.
  • Ein Bauernhof spiegelt einen gewissen Lebensstil wider.
  • Auf dem Bauernhof werden alle Sinne angeregt.
  • Hohe Energielevel können verringert werden durch körperliche Betätigung.
  • Die Arbeit erzeugt Rhythmus und Struktur.
  • Wissen über Nahrung, Nahrungsmittelproduktion, Tierhaltung, Natur, Pflanzen und Tiere wird erworben.

Qualitäten von Bauernhoftieren

  • Die Tiere müssen versorgt werden und fördern das Selbstvertrauen.
  • Sie sind eine Herausforderung.
  • Sie zeigen vergleichbare Lebenszyklen, haben ähnliche Beziehungen untereinander wie Menschen und dienen als Metaphern; auch haben sie verschiedene Persönlichkeitsmerkmale.
  • Die Tiere reagieren so, wie man mit ihnen interagiert und brauchen selber auch Zeit, um sich zu entwickeln und Dinge zu lernen.
  • Sie kommunizieren mit uns über Körpersprache. Diese Sprache ist klar und nicht wertend und für den pädagogisch-therapeutischen Prozess somit sehr wertvoll.
  • Der Körperkontakt zum Tier ist für das emotionale Erleben von uns Menschen wichtig.

Die Informationen auf dieser Seite stammen aus der Broschüre Land & Raum, herausgegeben vom ÖKL  (Österreichisches Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung), Ausgabe 4/2010.