DER ESEL ALS PERSÖNLICHKEITSTRAINER

Der Esel lässt sich nicht von sozialem Status, akademischen Titeln oder theoretischem Wissen beeindrucken. Ob jemand eine Smoking oder einen Jutesack trägt, ist ihm gleich.

Der Esel ist (fast) unbestechlich und hat einen festen Charakter.

Der Esel fordert Klarheit und Präsenz.

Seine vermeintliche Sturheit zeichnet Esel als Co-Trainer aus. Esel sind intelligent und reagieren auf kleine Signale sofort.

Der Esel fordert uns durch sein Verhalten auf, neue Blickwinkel einzunehmen, uns auf uns selbst und ihn einzulassen.

Will man mit dem Esel zusammenarbeiten, erfordert dies von uns Menschen Ausdauer, Geduld, Ruhe, Gelassenheit, Selbstsicherheit, Achtsamkeit, eindeutige Signale und stressfreie Kommunikation.

Die ungewohnte Situation in der Zusammenarbeit mit dem Esel bringt eingefahrene Verhaltensmuster ans Tageslicht und bietet eine sofortige Reflexionsmöglichkeit.

 

Angebot für PädagogInnen und StudentInnen der Pädagogischen Hochschule:

 

Lass dich ein auf einen spannenden Tag mit unseren Eseln!

 

Wir wandern mit Eselsgeduld durch das Tal der sieben Mühlen! Erlebe, wie es sich anfühlt, wenn du verzweifelt versuchst deinen Esel zum Gehen zu bewegen. Wie gehst du mit aufkeimender Wut, deinem Ärger, deinen Aggressionen, deinem Gefühl der Hilflosigkeit um? Welche Wirkung erzielst du, wenn du schreist, drohst, fluchst oder flennst, schiebst und ziehst, nervös kicherst oder rat- und hilflos daneben stehst, während der Esel friedlich das Gras am Wegrand rupft und deine Bemühungen ignoriert? Für jede noch so ausweglos erscheinende Herausforderung gibt es jedoch eine Lösung, eine Eselsbrücke, die wir gemeinsam finden!

 

Wie möchtest du am Ziel ankommen? Schweißgebadet, ausgebrannt und mit dem Gefühl eines Verlierers - oder entspannt, zufrieden und mit dir und der Welt im Reinen? Du entscheidest!

 

Lerne, wie die Wörter, die du verwendest, deinen Erfolg beeinflussen!

Erkenntnisgewinn:

Für alles gibt es Grenzen! (Auch wenn wir uns noch so bemühen und alles noch so gut meinen.)

Ein Kampf lohnt sich nur, wenn ich weiß, dass ich ihn gewinnen kann!

Manchmal ist nachgeben besser.

Manchmal muss ich mir Hilfe organisieren.

Sich zu „blamieren“/zu „scheitern“ ist keine Tragödie, sondern eine Möglichkeit zur Weiterentwicklung.

Auch die anderen wissen und können nicht alles!

Für jedes auch noch so seltsame Verhalten gibt es einen guten Grund.

Ich kann nicht mit jedem Tier (Schüler) gleich gut umgehen und das darf so sein.

Die Schüler sind auch nur Menschen. Ihre Eltern sind Menschen.

Meine Kollegen und mein Direktor sind nur Menschen.

Ein Tier ist auch „nur ein Mensch“.

Und ich bin auch nur ein Mensch.

If it is important to you, you will find a way. If it isn't, you will find an excuse. It's that simple.