Schulprojekt KESO 2014/15

Wir sind die Keso-Klasse der Johann-Eisterer-Landesschule in Steegen bei Peuerbach. Keso , das steht für „Kleinklasse für Schüler mit Förderbedarf im emotionalen und sozialen Bereich“. Wir sind sechs Schüler im Alter zwischen 12 und 15 Jahren.

Ein Schuljahr lang verbringen wir einen Vormittag pro Woche auf dem Bauernhof der Familie Chalcraft. Bei jedem Wetter natürlich. Dort kümmern wir uns um die fünf Esel Easy, Poldi, Cindy, Justus und Fridolin. Wir misten den Stall aus, füttern die Esel, reden ihnen gut zu, wenn der Tierarzt oder der Hufschmied kommt, renovieren ihren Stall und lernen über die Bedürfnisse und Eigenheiten der Esel. Zwei der Esel sind geprüfte Therapieesel. Unsere Hauptaufgabe innerhalb dieses Schulprojekts ist das Training der restlichen drei Esel, um auch sie auf ihre zukünftige Arbeit als Therapieesel vorzubereiten. Sobald die Esel ausgebildet und vom ÖKL – dem Österreichischen Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung in Wien - geprüft und zertifiziert sind, können sie mit den anderen Kindern und Jugendlichen unserer Sonderschule, von denen viele körperlich und/oder geistig beeinträchtigt sind, arbeiten. Unsere Esel werden so das Leben vieler Kinder bereichern.

Esel sind in der letzten Zeit „in“ geworden und man findet sie überall. Trotzdem wissen nur sehr wenige Menschen, was Esel brauchen. Viele Esel werden zuerst falsch gehalten, dann kommt man nicht mehr mit ihnen zurecht und in der Folge landen sie im Schlachthof oder bestenfalls im Gnadenhof. Esel leiden heute oft an den gleichen Wohlstandskrankheiten wie wir Menschen. Sie bewegen sich zu wenig, werden zu viel oder falsch gefüttert und sie stehen oft nur in einem Streichelzoo oder im Stall herum, um einem Pferd Gesellschaft zu leisten. Als Lastesel sind sie heute uninteressant. Wenn sie wenig von der Welt sehen, entwickeln sie viele Ängste. Esel wollen aber eine Aufgabe haben, sie sind neugierige, aktive Tiere, die gefordert sein wollen. Je früher und je besser sie die Welt kennen lernen, desto aufgeschlossener sind Esel. Wir machen daher viele Spaziergänge in die Umgebung, um sie mit vielen verschiedenen Geräuschen, Gerüchen, Gegenständen, Fahrzeugen, Menschen, Tieren, … vertraut zu machen. Dank unserer Arbeit haben manche von ihnen bereits viele Ängste abgelegt, zum Beispiel vor Luftballons, dunklen Höhlen, Heavy-Metal-Musik, Wasserrinnen, Gehsteigkanten, Kanaldeckeln. Wir lassen uns immer wieder neue Übungen einfallen, damit die Esel mutiger werden. Denn wenn etwas geschafft ist, wovor man - egal ob zwei- oder vierbeinig - sich vorher gefürchtet hat, merkt man, wie unbegründet die Angst war, und das stärkt das Selbstvertrauen und macht das Leben leichter.

Indem wir über Esel lernen, können wir unser Wissen auch an andere Kinder weiter geben. Und wenn Menschen eine Tierart wirklich gut kennen und lieben lernen, respektieren sie in der Folge auch andere Tiere mehr und das kommt der ganzen Tierwelt zugute. Denn was man kennt, das schätzt man, und was man schätzt, das schützt man!

Für unsere bisherige Arbeit wurden wir von TIPS mit 300 € belohnt! Zwei von uns sechs fuhren im Dezember 2014 zur Siegerehrung (TIPS Projekt Spitzenschule) nach Linz, wo uns Frau Landesrätin Doris Hummer unseren Preis überreichte! Danach gab es ein tolles Buffet!

Unser Projekt wird unterstützt von: Stiftung Kindertraum, Licht ins Dunkel und mehreren privaten Sponsoren. Vielen Dank an euch alle!

Da wir auch im nächsten Jahr wieder regelmäßig unsere Füllfedern gegen Gummistiefel und Mistgabeln tauschen würden, freuen wir uns natürlich, wenn sich wieder Sponsoren finden. Ansprechpartnerin ist die Direktorin der Johann-Eisterer-Landesschule in Steegen, Kontakt: SD Margarita Prokoph, St. Pius 10, 4722 Peuerbach
Telefon: 07276/2565
Fax: 0732/7720-258179
E-Mail: lss-steegen.post@ooe.gv.at