TIERE ALS THERAPEUTEN

 

Lehrer klagen über unkonzentrierte, uninteressierte Schüler; Eltern beschweren sich über unglückliche, überforderte, gelangweilte Kinder und unfaire, faule Lehrer; Kinder stehen bei Psychologen und Nachhilfelehrern Schlange; Burnout bei Lehrern und psychosomatische Krankheiten bei Kindern nehmen zu.

Seit wir mit Kindern auf unserem Bauernhof arbeiten, ist uns bewusst geworden, wie sehr sie die Natur und den Umgang mit unseren Tieren brauchen und wie einfach es ist, ihre Begeisterung wachzuhalten. Viele Lehrer sind immer wieder erstaunt, wie anders manche Kinder sich in der neuen Umgebung verhalten und wie friedlich selbst ärgste Streithähne plötzlich sein können. Wir finden es wichtig, Pädagogen zu motivieren, mehr Platz für Aktivitäten im Freien einzuräumen, und ihnen bewusst zu machen, dass Tiere nicht nur lustiger Zeitvertreib sind. Die Arbeit mit Tieren bietet eine unerschöpfliche Quelle von Lernerlebnissen.

Studien belegen, dass Tiere Neugierde wecken, Menschen aus ihrer Isolation holen, ihren Selbstwert stärken, trösten und motivieren können. Sie wirken entspannend, blutdrucksenkend und stressreduzierend. Vernachlässigte oder misshandelte Kinder, die Vertrauen und Respekt zu Menschen verloren haben, können durch Tiere wieder Vertrauen gewinnen. Tiere, besonders Esel, sind ausgezeichnete Gesprächspartner. Sie hören geduldig zu und geben keine unnützen oder verletzenden Kommentare ab. Für alles haben sie zwei große, offene Ohren, zwei seelenvolle, tröstende Augen und ein weiches, warmes Fell. Und wenn wir sie dann streicheln, vergessen wir für ein paar wenige, aber kostbare Minuten alles, was uns bedrängt, und wir sind glücklich.

Was Tiere noch alles können

  • Tiere vermitteln Geborgenheit, Vertrauen, Lebensfreude
  • Tiere setzen klare Signale und somit direkte Grenzen
  • Tiere wecken Neugierde und regen die Aufmerksamkeit an
  • Tiere messen nicht mit menschlichen Maßstäben
  • Tiere wirken entspannend und stressreduzierend
  • Tiere wirken motivierend
  • Tiere fördern die Kommunikation
  • Tiere fördern auf vielfältige Weise Wahrnehmungsprozesse und damit die kognitive Leistungsfähigkeit

"Ein Tier dringt in Welten ein, zu denen kein Mensch mehr die Erlaubnis hat, auch nur anzuklopfen."